6 Trends rund um die Cloud

Mehr Innovation, mehr Flexibilität und maximale Skalierbarkeit – dafür steht die Cloud. Folgende Trends zeichnen sich dabei ab.

  1. Public-Cloud-first-Strategie: Firmen sind in ihren Cloud-Journeys fortgeschritten und möchten noch mehr von den Vorteilen (Innovationskraft, höherwertige/managed Services, Flexibilität) der Public-Cloud profitieren. Sie ist für viele Firmen die erste Wahl.
  2. Multi-Cloud-Ansätze vs. Vendor-Lock-in: Die Abhängigkeit zu einem Provider wird durch Multi-Cloud eliminiert. Ein Schritt in Richtung Best-of-Breed, die passende Cloud für die richtige Herausforderung. Gleichzeitig kann durch Multi-Cloud der Betrieb optimiert werden. Dies wird dank Multi-Cloud-Lösungen wie Anthos oder Service Mesh wie Istio einfach möglich.
  3. Service Mesh: Intelligentere Lastverteilung, verschiedene Deployment-Setups und die applikatorische Integration in Multi-Cloud-Setups. Ein gutes Beispiel ist Istio. 
  4. Verstärkte Cloud-native Entwicklung: Die Applikationsentwicklung erfolgt verstärkt Cloud-native auf PaaS oder Containern/Kubernetes. Der Trend geht in Richtung Serverless. Dadurch werden Fertigungstiefe reduziert, Time-to-Market verkürzt und die Betriebsaufwände gesenkt
  5. Open Source bei grossen Cloud-Providern: Vollständige Eigenentwicklungen von Cloud-Diensten durch die grossen Unternehmen nimmt ab. Der Trend geht in Richtung Adoption von Open Source Standard Stacks und die Integration von etablierten Open Source Tools/Frameworks. Wir beobachten diese Entwicklung im Kontext von AI/Analytics, Container-Plattformen sowie DevOps-Automatisierungen mit CI/CD.
  6. Zero-Datacenter-Strategien dank Schweizer Public-Clouds: Auch Firmen mit sensitiven Daten können dank Schweizer Datacenter auf die Public-Cloud setzen. Zero-Datacenter-Strategien sind so auch in der Schweiz möglich.