ipt_45044_Hauptbild.jpg

Fabio im Interview

Fabio Wullschleger, ein begeisterter IT Consultant, arbeitet seit 2016 bei ipt. Der 27-jährige absolvierte nach seiner Lehre zum Applikationsentwickler das Wirtschaftsinformatik-Studium an der ZHAW. Im Interview verrät dir Fabio, wieso er sich für ipt entschieden hat und wie er sich seine berufliche Zukunft vorstellt.

Sina Bachmann (Human Ressources)Fabio, stell dich doch kurz vor, wer bist du?

Fabio Wullschleger: In der Freizeit mache ich gerne Sport, Rugby, oder treffe mich mit Freunden. Zu meinen Hobbies zählen natürlich auch, wie könnte es anders sein als IT-Nerd (lacht laut), persönliche IT-Projekte. Zurzeit baue ich meinen eigenen Server für meine eigene Cloud und bin auch gerade daran komplett auf Linux umzusteigen.

Wie bist du nach dem Studium bei der Jobsuche vorgegangen?

Während dem Wirtschaftsinformatik-Studium stellte ich schnell fest, dass der rein wirtschaftliche Teil nicht wirklich mein Ding ist (lacht). Nur Softwareentwicklung aber auch nicht. So habe ich einen technischen Job gesucht und zog auch Consulting in Betracht, war mir damit aber noch nicht sicher.

Wieso hast du dich dann für den Consulting-Job bei ipt entschieden?

Man kommt mit unterschiedlichen Technologien und Unternehmen in Berührung und muss immer up-to-date sein – das reizt mich! Am ZHAW-Absolvententag habe ich ipt kennengelernt. Unser Austausch hat dann den Ausschlag gegeben für meinen Entscheid: Consulting im Bereich «Integration». Und ipt ist einfach eine super Firma, die ihre Mitarbeitenden in den Mittelpunkt stellt und sich für ihre Weiterentwicklung einsetzt. Das ist mir sehr wichtig. Das zusammen mit all den Benefits, da war der Fall klar für mich!

  • FabioWullschleger_casual.jpg
    «Eine super Firma, die ihre Mitarbeitenden in den Mittelpunkt stellt und sich für ihre Weiterentwicklung einsetzt.»
    Fabio Wullschleger Senior Consultant ipt

Wie ist es nun, als Consultant bei ipt zu arbeiten?

Es war ein Abenteuer als Consultant zu starten. Ich wusste ja nicht genau, was mich erwartet. Bis jetzt bereue ich es aber nicht, im Gegenteil (breiter Smile). ipt bietet die perfekte Mischung aus Beratung und technischer Implementierung. Die Erfahrung, die ich als Consultant sammeln kann, wird mir auch für die Zukunft sehr viel bringen. Ich bin dann auch super ins erste Projekt gestartet. Der Kunde war einfach froh, dass jemand von Extern kam und ihn unterstützt. Man wird am Anfang auch von ipt perfekt betreut und erhält einen erfahrenen Consultant zur Seite. Ich war sehr froh, dass ich ihn hatte. Ich konnte von ihm viel profitieren und lernen (lächelt).

  • «ipt bietet die perfekte Mischung aus Beratung und technischer Implementierung.»
    Fabio Wullschleger Senior Consultant ipt

Was war dein erstes Projekt?

Das Projekt war einfach super! Es war auf dem Produkt DataPower, eine IT Security Gateway für Webservices. Ich habe in kurzer Zeit extrem viel über IT Security gelernt, crazy! Das technische Knowhow vertieft man unglaublich schnell und lernt viele neue Technologien kennen. Man lernt auch sehr viel zu Business Development, wie verkaufe ich mich und wie gehe ich mit dem Kunden um.

Welches war deine grösste Herausforderung?

Die grösste Herausforderung war der Druck, den ich mir selber machte. Ich dachte, dass ich als Berater alles wissen muss. Aber das ist natürlich völlig falsch! (lacht)Ich lernte, «ich weiss es nicht» zu sagen. Man klärt die Sachen ab und gut ist. Der Kunde weiss ja auch, dass ich nicht der Allwissende bin und direkt vom Studium komme. Und es wurde ja auch nie erwartet, weder vom Kunden noch von ipt!

  • ipt_45168_Close.jpg
    «Ich habe extrem viel über IT Security gelernt in so kurzer Zeit, crazy!»
    Fabio Wullschleger Senior Consultant ipt

Was rätst du Studierenden, die sich mit der Entscheidung, ins Consulting einzusteigen, noch schwertun?

Im Voraus ist es schwierig zu wissen, ob es das Richtige ist. Es hilft aber sicher, wenn man gerne soziale Kontakte pflegt und auf den Kunden eingehen kann. Es lohnt sich mit ganz vielen Firmen und Consultants zu sprechen, um sich ein besseres Bild zu verschaffen. ipt bietet solche Austausche ja auch aktiv an, das hilft.

Wie geht es für dich bei ipt weiter?

Mein aktuelles Projekt schliesse ich gerade erfolgreich ab. Ich kann im selben Team beim selben Kunden in einen neuen Bereich wechseln, Identity & Access Management. Das finde ich enorm cool und es war auch mein Wunsch! Ich möchte mich Richtung IT Security Experte weiterentwickeln. Und das klappt jetzt durch die Unterstützung meines Personalverantwortlichen [=ein Coach aus der Geschäftsleitung, der mit mir meine Ziele und langfristige Entwicklung bespricht]. Ich möchte mich stetig weiterentwickeln und da habe ich hier bei ipt die besten Voraussetzungen.