Swiss-Re_16-9.jpg

Swiss Re reduziert Aufwand und Kosten mit der neuen B2B-Plattform

Es kann nun flexibeler und schneller auf Kundenbedürfnisse und neue Marktbedingungen reagiert werden.

Der manuelle Datenverkehr wird digitalisiert, um die langen Durchlaufzeiten zu verkürzen

Die Swiss Re, einer der weltweit grössten Rückversicherer, ist in über 20 Ländern tätig. Alleine im Rechnungswesen und Schadenbereich werden pro Jahr über eine Million Transaktionen getätigt. Bis ins Jahr 2001 wurden diese manuell bewältigt, was zeit- und kostenintensiv war: Eine einfache Rechnungsstellung dauerte durchschnittlich mehr als 100 Tage. Gleichzeitig blockierte die manuelle Datenverarbeitung wertvolle Personalressourcen.

Der manuelle Datenverkehr soll durch eine elektronische Lösung ersetzt werden. Ziel ist es, die operativen Kosten zu senken und den Zeitaufwand der Rechnungsstellung um 70 Prozent zu reduzieren. Nicht zuletzt soll die Abwicklung der Transaktionen für die Broker vereinfacht und beschleunigt werden. Dies alles mit einer flexiblen Lösung, die rasch an sich wandelnde Kundenbedürfnisse, Produkte und Marktbedingungen angepasst werden kann.

Mit modernsten Technologien zur neuen B2B-Plattform

2001 gab die Swiss Re grünes Licht für die Entwicklung einer elektronischen B2B-Plattform. In enger Zusammenarbeit entwickelten daraufhin Business-Analysten der Swiss Re und Technologie-Experten der ipt eine massgeschneiderte B2B-Lösung. Dank modernsten Technologien (SOA/BPM) konnte der Codieraufwand und damit die Wartungskosten langfristig gesenkt und eine erfolgreiche Migration zwischen den Technologie-Generationen gewährleistet werden. Die kurzen Release-Zyklen ermöglichen eine hohe Flexibilität und ein rasches Reagieren auf sich wandelnde Kundenbedürfnisse und neue Marktbedingungen.

  • «Der Einsatz moderner Technologien und die Zusammenarbeit vor Ort mit einem starken Partner waren und sind Key-Enabler für den Ausbau des B2B-Marktes.»
    Sven Scandella Swiss Re

Die SOA/BPM-Plattform zahlt sich für die Swiss Re aus

Inzwischen kann die Swiss Re auf 10 Jahre erfolgreichen Betrieb der B2B-Plattform zurückblicken. Der Anteil elektronischer Transaktionen konnte auf 25% aller Transaktionen gesteigert werden. Die jährlich bei den Brokern durchgeführte Umfrage bestätigt die grosse Bedeutung der Prozessdurchlaufzeiten und die erreichten Verbesserungen.

Das Wegfallen manueller Prozesse ermöglichte die Entlastung wertvoller Mitarbeitender von einfachen Aufgaben: diese Spezialisten können heute gezielter und gewinnbringender eingesetzt werden. Die Datenqualität und -transparenz ist zudem bedeutend höher, da weniger manuelle Manipulation nötig ist.

  • «Das Broker Feedback bestätigt den Erfolg der flexiblen B2B-Plattform.»
    Sven Scandella Swiss Re

Der Ausbau und die kontinuierliche Verbesserung der elektronischen Kundenanbindung bleibt ein strategisches Ziel der Swiss Re. Es wird eine Abdeckung aller grossen Broker und Versicherer angestrebt, entsprechend 50% aller Transaktionen. Parallel dazu werden laufend weitere Prozesse auf die B2B-Plattform umgestellt. Die ipt übernimmt im Rahmen eines managed Service seit Anfang 2012 die Verantwortung für kontinuierliche Effizienzsteigerung im Betrieb der B2B-Plattform.

Das wurde erreicht

 %

alle Transaktionen laufen elektronisch

 %

Reduktion der Prozessdurchlaufzeiten

Erhöhte Datenqualität und -transparenz

Kundenzufriedenheit spürbar gesteigert

Mehr Personalressourcen für Projekte

Möchten Sie mehr erfahren?

Ich war auf dem Projekt. Kontaktieren Sie mich.