C-Level: Digitalisierung – nur Nichtstun ist keine Option

Was hat Integration, Customer Engagement und exploratives Vorgehen mit End-to-End Digitalisierung zu tun? Ein Erklärungsversuch.

Ob man sie mag oder nicht, heute kommt man um die Digitalisierung nicht mehr herum. Und wenn man sich mit ihr befasst, dann sollte es möglichst aus einer End-to-End Perspektive sein. Auf die drei Stufen der Digitalisierung heruntergebrochen bedeutet das Folgendes:

Stufe 1: Optimierung

Bei der Prozess-Optimierung sollten sich neue Infrastrukturen und Applikationen nahtlos in alte Systeme einfügen – dies sowohl auf Ebene Applikation als auch auf Ebene Datenintegration. Auf der Applikationsebene geht es um die Integration von End-to-End Geschäftsprozessen sowie Informationsaustausch über funktionale Grenzen und unterschiedliche Anwendungen hinweg. Auf Datenintegrationsebene soll ein Überblick über die Daten verschafft werden ­– auch wenn diese auf unterschiedliche Systeme verteilt sind. Integration ist die Grundlage einer konsequenten End-to-End Digitalisierung.

Stufe 2: Weiterentwicklung

Customer Engagement ist bei der Weiterentwicklung der Schlüsselbegriff. Aus der End-to-End Betrachtung heisst das, dass Kunden einfach und unkompliziert auf den passenden Kanälen mit dem richtigen Angebot angesprochen werden sollen. Durch die vielen, neuen Kanäle wird es immer komplexer, den Kunden auf eine möglichst persönliche Art zu erreichen sowie die Kanäle optimal zu orchestrieren und aufeinander abzustimmen.

Stufe 3: Neue Geschäftsmodelle

Durch Innovations-Methoden wie Design Thinking, Lean Canvas, Hackathons uvm. Können relativ einfach neue Geschäftsmodelle und -Ideen entwickelt werden. Solche Methoden führen zu überraschenden Resultaten und es gibt Potenzial für End-to-End Produkte und Dienstleistungen.

«Execution is key». Es sollte am Ende nicht an der Umsetzung in der Praxis scheitern. «Halten Sie sich das Gesamtbild vor Augen und kombinieren Sie die Einzelmassnahmen. Nichtstun ist keine Option!»

Lesen Sie den vollständigen Artikel unseres Experten Thomas Schaller aus dem C-Level-Magazin 4|2017 über das Thema Digitalisierung.